BIOGRAFIE

Moritz Preisler ist ein deutscher Pianist und Komponist, der in Köln lebt.

Er wuchs in Bonn in einem musikalischen Umfeld auf und erhielt zunächst eine klassische Klavierausbildung bei Beatrix Ebersberg und fing im Laufe der Zeit an, sich immer mehr für Jazz und improvisierte Musik zu interessieren.
Das mündete in einem Jazzklavier-Studium an der Hochschule für Musik und Tanz Köln bei Sebastian Sternal, Hubert Nuss, Claudius Valk, Niels Klein, Jürgen Friedrich, Frank Gratkowski und Paulo Álvares.

Momentan komponiert Moritz Preisler hauptsächlich für sein 2017 gegründetes Trio und sein Soloprogramm. Ein weiteres aktuelles Projekt ist das kollektive Trio "Aerosol", bei dem es um freie Improvisation und elektro-akustische Mischformen geht.
Er konzertiert europaweit und ist Mitglied in verschiedenen Ensembles wie etwa dem Daniel Tamayo Quintet, der Thiago Gois Band, Ilja Gussarov's Musik-Tanz-Performance-Projekt "Farewell To Sorrow" oder dem Kammerorchester "No Strings Attached".

Seit November 2019 ist er Mitglied des französischen "Orchestre National de Jazz des Jeunes" unter der Leitung von Franck Tortiller.
Daneben unterrichtet er an der städtischen Ludwig-van-Beethoven-Musikschule Bonn und ist in diversen interdisziplinären Kontexten aktiv, z. B. an der Oper Bonn als klassischer Pianist, als Tanzkorrepetitor, bei Stummfilmimprovisation oder Vertonung bildender Kunst.

GALERIE

1/1

©2019